Das Studium

bietet über die fachspezifische Wissensvermittlung hinaus Raum für die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden. Die Studieninhalte orientieren sich an den aktuellen Erfordernissen der unterschiedlichen Praxisfelder und der wissen-schaftlich-theoretischen Diskussion. Neben dem künstlerischen Schwerpunkt und einer fundierten Wissensvermittlung stehen der Erwerb sozialer Handlungskompetenz und individuelle Entwicklungsprozesse im Mittelpunkt, da sie die Grundlage für die Herausbildung einer therapeutischen Persönlichkeit darstellen.

Die DozentInnen

zeichnen sich durch hohen Praxisbezug und zusätzliche wissenschaftliche oder künstlerische Reputation aus. Sie verpflichten sich zu kontinuierlicher Weiterbildung in Ihrem Fachgebiet.

Qualitätssicherung

Alle Lehrveranstaltungen werden durch die Studierenden anonym evaluiert. Sie finden zumeist in Kleingruppen statt. Die Teilnehmerzahlen liegen im Durchschnitt bei:

  • Vorlesungen 60 Studierende
  • Seminare 15 Studierende
  • Künstlerische Betreuung 15 Studierende.

Aktuelle Absolventenstatistik

Bereits innerhalb von 6 Monaten finden 65 % unserer arbeitsuchenden AbsolventInnen eine Stelle, innerhalb eines Jahres sind es 80 %. Aufgrund ihrer umfassenden und soliden Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt sind sie besonders gefragt.